Semiarundinaria – Viridis

Wachsform – aufrecht, 6 bis 8 Meter
Standort – Sonne/Halbschatten
Stamm –grün mit dunklen Flecken, Durchmesser 3 Zentimeter
Blattart –mittellang
Wurzelbegrenzung erwünscht? – ja
Frostbeständig bis -20

Beschreibung

Semiarundinaria Viridis wird auch “grüner Tempelbambuβ” genannt.
Wahrscheinlich eine Kreuzung zwischen zwischen Phyllostachys und Peioblastus Chino, entdeckt in Japan im Jahre 1986.
Semiarundinaria Viridis hat vieles gemein mit Semiarundinaria Fastuosa, auch nahe zusammen stehende gerade Halmen. Diese bleiben jedoch grün mit vereinzelt braunen Flecken.
Die Halmen verfärben sich langsam nach gelb, so daβ eine ältere Pflanze eine schöne Abwechslung von dunklen und helen Halmen bekommt.
Groβes, rosafarbenes Schutzblatt das sich beim auslaufen von neuen Halmen gelblich verfärbt.
Besser geeignet als hohe Schutzhecke als Fastuosa, wegen der gröβeren
Winterhärte.